Swiss Orienteering kandidiert mit Flims Laax Falera für die OL-WM 2023

Die Schweiz möchte im Jahr 2023 wieder eine Orientierungslauf-Weltmeisterschaft im eigenen Land durchführen. In den letzten Wochen wurden mit verschiedenen Destinationen und Regionen Gespräche geführt. Insgesamt drei Bewerbung sind eingereicht worden. Der Zentralvorstand von Swiss Orienteering hat sich gemeinsam mit dem Verein Swiss Cup und dem Stammverein Swiss-O-Week) für die Kandidatur Flims Laax Falera entschieden.

Danuser-20130830-06-00-20
(c) Flims /Gaudenz Danuser


Das OL-Fest im Sommer 2023 mit einer Kombination der OL-WM und der Swiss-O-Week (alle 2-3 Jahre stattfindende OL-Woche mit rund 4000 Teilnehmern) soll im Kanton Graubünden in der Tourismusregion Flims Laax Falera stattfinden. Mit Davos-Klosters, Flims Laax Falera und St. Moritz lagen drei hervorragende Bewerbungen vor. Die Verantwortlichen des Vereins Swiss Cup (Weltcup-Organisatoren seit 2007) und der Swiss-O-Week haben diese eingehend analysiert und bewertet. Ihrer Empfehlung von Flims Laax Falera ist der Zentralvorstand von Swiss Orienteering gefolgt. Die Region ist in OL-Kreisen bestens bekannt durch die einmaligen Wälder im Gebiet des Bergsturzes, durch die Swiss-O-Week 2011 sowie durch zahlreiche nationale und regionale OL-Wettkämpfe der OLG Chur.

Den Ausschlag für Flims Laax Falera hat letztlich die Begeisterung aller betroffenen Gemeinden und der Tourismusorganisation, die hervorragende Infrastruktur und die Kompaktheit der Laufgebiete gegeben.

«Es ist ein Privileg, eine WM-Kandidatur in Kombination mit einer Swiss-O-Week in einem der besten OL-Gelände der Schweiz beim internationalen Verband einreichen zu können», so Jürg Hellmüller, Präsident von Swiss Orienteering. «Wir hoffen, mit dieser Eingabe die IOF überzeugen zu können.»

Marcel Schiess, als designierter OK-Präsident der Swiss-O-Week 2023 freut sich ebenfalls: «Vom Vorab über Crap Sogn Gion durch Foppa bis in den legendären Flimserwald. Und noch dazu live mitfiebern, wenn die internationalen OL-Stars um Gold kämpfen. Mit der WOC 2023 und der SOW 2023 können wir allen Teilnehmenden ein unvergessliches Erlebnis ermöglichen.»

"Wir blicken mit positiven Emotionen auf die SOW 2011 zurück und jetzt soll noch die OL WM 2023 dazukommen", freut sich André Gisler, Tourismusdirektor in Flima Laax Falera. "Wir wollen gemeinsam mit den Veranstaltern spannende und hochstehende OL-Wettkämpfe in einmaliger Umgebung bieten."

Die Eingabe der WM-Kandidatur beim internationalen OL-Verband erfolgt per Ende 2018, die Vergabe wird im Frühling 2019 stattfinden.

Kontaktperson Swiss Orienteering: Jürg Hellmüller, Präsident: 079 623 26 92

Kontaktperson für die Kandidatur: Matthias Niggli (Projektleiter), Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 079 222 13 87

Flims Laax Falera