Hubmann und Alexandersson gewinnen Sprint und Gesamtweltcup

Die Gewinner des Gesamtweltcups gewinnen auch das letzte Rennen der Saison: Daniel Hubmann und Tove Alexandersson siegten beim Sprint-Wettkampf am OL-Weltcupfinal quer durch Liestal (BL). Mit Judith Wyder und Matthias Kyburz liefen zwei weitere Schweizer auf das Podest.

Daniel Hubmann hat beim OL Weltcup Final in Liestal (BL) das Sprintrennen gewonnen. Der Thurgauer, der bereits vor dem letzten Rennen der Saison als Weltcupsieger feststand, absolvierte die 4,3 Kilometer lange Bahn durch die Altstadt am schnellsten: Mit einer Zeit von exakt 15 Minuten hatte Hubmann am Ende drei Sekunden Vorsprung auf Matthias Kyburz. Damit feierte das Schweizer Team im Herrenrennen vom Sonntag einen Doppelsieg. «Das Rennen war physisch betont, technisch kam ich ohne bewussten Fehler durch», sagte Hubmann, der bereits zum fünften Mal in seiner Karriere den Gesamtweltcup gewinnen konnte. Hinter Hubmann und Kyburz lief Jerker Lysell aus Schweden auf den dritten Rang. Der Baselbieter Fabian Hertner verpasste, wie bereits am Samstag über die Mitteldistanz, das Podest knapp und wurde Vierter.

Im Sprint der Damen setzte sich Tove Alexandersson durch. Bereits vor dem letzten Rennen lag die Schwedin uneinholbar an der Spitze des Weltcup-Klassements. Mit ihrem Sieg im letzten Wettkampf bestätigte die 22-Jährige ihren erstmaligen Sieg im Gesamtweltcup. Zweite wurde Maja Moeller Alm aus Dänemark. Den dritten Rang sicherte sich die Schweizerin Judith Wyder, mit zehn Sekunden Rückstand auf die Siegerin. «Ich startete gut ins Rennen und kämpfte bis zum Schluss», sagte die 26-jährige Bernerin. Technisch sei sie bei zwei Routenwahlen etwas unsicher gewesen, blieb aber ohne grösseren Fehler.
Der fünfte Rang von Rahel Friederich, und der siebte Rang von Julia Gross komplettieren eine sehr gute Teamleistung der «Einheimischen» im Sprint.

Die Teamleistung der Schweizer spiegelt sich schliesslich auch im Klassements des Gesamtweltcups. Bei den Herren feierten die Schweizer einen dreifachen Sieg. Nach Sieger Daniel Hubmann, folgen Fabian Hertner und Matthias Kyburz auf den Rängen zwei und drei. Bei den Damen sicherte sich Judith Wyder erwartungsgemäss den zweiten Platz hinter Tove Alexandersson. Wyder hatte in dieser Saison den internationalen Durchbruch geschafft. In diesem Jahr wurde sie dreifache Welt- und dreifache Europameisterin. Dritte wurde Maja Moeller Alm aus Dänemark.

Der OL Weltcupfinal in Liestal war zugleich der letzte internationale Auftritt der Baslerin Ines Brodmann. Die 29-Jährige beendete vor Heimpublikum ihre Karriere: «Ich genoss das Rennen und das Publikum und kam technisch sauber durch», so Brodmann, die ihren grössten Erfolg an den Weltmeisterschaften in Lausanne feierte als sie 2012 Staffel-Weltmeisterin wurde. Pascal Vieser, der Trainer der Schweizer Herren, tritt zudem per Ende Saison von seinem Amt zurück. Seinen Posten übernimmt François Gonon, ehemaliger französischer Spitzenläufer.

Parallel zum OL Weltcupfinal fand am Sonntag der 10. nationale OL statt. Die Elitekategorien entschieden der französische Kaderathlet Vincent Coupat und Simone Niggli für sich. In den Juniorenkategorien gewannen Ariane Bättig und Jonathan Besomi. Das OL-Wochenende in Liestal wurde ergänzt durch den Baselbieter Team-OL. Der grösste Breitensportanlass des Baselbiets hatte sein Wettkampfzentrum ebenfalls in Liestal, so dass rund 2500 Zuschauer dem OL Weltcupfinal in der Altstadt des Kantonshauptorts beiwohnten. «Während des ganzen Laufs spürte man die Unterstützung des Publikums», sagte beispielsweise Matthias Kyburz zu der Atmosphäre vor Heimpublikum.

Resultate

OL Weltcup Final Sprint

Männer (4,3 km, 60m, 21 Posten): 1. Daniel Hubmann (SUI), 15:00; 2. Matthias Kyburz (SUI), +0:03; 3. Jerker Lysell (SWE), +0:16; 4. Fabian Hertner (SUI), +0:19; 5. Gustav Bergman (SWE), +0:28; 6. Yannick Michiels (BEL), +0:29. Ferner: 7. Martin Hubmann (SUI), +0:31; 14. Raffael Huber (SUI), +0:58; 14. Andreas Kyburz (SUI), +0:58; 25. Florian Howald (SUI), +1:31; 28. Alain Denzler (SUI), +1:38.

Frauen (3,5 km, 45m, 18 Posten): 1. Tove Alexandersson (SWE), 14:21; 2. Maja Moeller Alm (DEN), +0:06; 3. Judith Wyder (SUI), +0:10; 4. Emma Klingenberg (DEN), +0:25; 5. Ida Bobach (DEN), +0:32; 5. Rahel Friederich (SUI), +0:32. Ferner: 7. Julia Gross (SUI), +0:34; 11. Sara Lüscher (SUI), +0:58; 12. Sabine Hauswirth (SUI), +1:07; 15. Ines Brodmann (SUI), +1:13; 19. Sarina Jenzer (SUI), +1:26; 28. Lilly Gross (SUI), +1:56; Elena Roos (SUI), nicht klassiert.


Weltcup Gesamtklassement

Frauen: 1. Tove Alexandersson (SWE), 1026 Punkte; 2. Judith Wyder (SUI), 720; 3. Maja Moeller Alm (DEN), 506; 4. Lena Eliasson (SWE), 491; 5. Ida Bobach (DEN), 449; 6. Helena Jansson (SWE), 392.

Männer: 1. Daniel Hubmann (SUI),1058 Punkte; 2. Fabian Hertner (SUI), 519; 3. Matthias Kyburz (SUI), 513; 4. Olav Lundanes (NOR), 494; 5. Oleksandr Kratov (UKR), 437; 6. Jonas Leandersson (SWE), 365.